6. März 2013

Oliven-Sardellen-Tapenade

Letzte Woche:
Bei dem Blick nach draußen in den grauen Himmel und auf die vermatschten Schneestraßen, haben sich heute meine Geschmacksknospen verselbstständigt und sich ins sonnige Südfrankreich geträumt-dort, wo ich mit meiner lieben Freundin den letzten Sommerurlaub verbracht habe und wo ich in einem kleinen Ort, in einem typisch französischen Bistro, auf diese Köstlichkeit gestoßen bin.

Bei dem Geschmack von schwarzen Oliven und salzigen Sardellen drängt sich mir einfach das Bild von Sonne, Strand und Sommerurlaub auf und meine Geschmacksknospen fangen sofort an wild umherzutanzen.
In dem besagten Bistro wurde uns diese cremige Tapenade mit frischem Baguette (oder womit der Kenner prahlen würde: "amuse gueule") als kleiner Gruß aus der Küche gereicht.
Kurz um: Es war liebe auf den ersten Biss!

Das Gute daran: flott zu zubereiten, idiotensicher, eine überschaubare Anzahl an Zutaten!
Aber: einschlagender Erfolg!





Oliven-Sardellen-Tapenade

Alles was man für den Kurztrip nach Südfrankreich braucht ist:

-1 Glas schwarze Oliven, entkernt
-1 kleines Glas eingelegte Sardellen
-ein paar Kapern (nicht zu viele, sonst wird es eine zu salzige Angelegenheit)
-frischer Pfeffer
-Parmesan zum Bestreuen (je nach Belieben: ich finde Parmesan rundet alles schön ab)
-Baguette

Alle Zutaten in eine hohe Schüssel geben und mit dem Zauberstab cremig zaubern. Das passiert eigentlich ganz von alleine. Je nach Konsistenzpräferenz  kann man noch eine bisschen Flüssigkeit aus dem Oliven-oder Sardellenglas hinzugeben, doch eigentlich sorgen Oliven und Sardellen ganz von alleine, dass eine cremige, streichfeste Konsistenz zu Stande kommt.

Ich finde die Tapenade am leckersten auf frischen Baguette oder auf Crostini gereicht (dafür Baguettescheiben mit Knoblauch einreiben und kurz im Backofen knusprig werden lassen). Die Crostini-Variante ist auch ein super "ich-bin-eingeladen-will-aber-nichts-Langweiliges-mitbringen-habe-aber-auch-keine-Zeit"-Tipp!

In diesem Sinne: lasst euch die (Winter-) Sonne auf den Pelz scheinen und holt euch ein Stück Südfrankreich ins kalte Deutschland!

Bon Appétit!



Kommentare:

  1. Da bekomm ich aber grade richtig Hunger.
    Das sieht sooo lecker aus.
    Und Oliven und Sardellen sind eh so lecker!
    Mir gefällt dein Blog. Habe mich mal als Leser eingetragen.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich, Tonia :)
    Dann mal herzlich willkommen und einen guten Hunger :)

    AntwortenLöschen